StartseiteUnser VereinFußballReitweiner Heiratsmarkt- eine Woche nach PfingstenInline SkatenKinder- und JugendarbeitBilderLinksArchiv

Fußball:

1. Männermannschaft

Frauenteam

Euroregion Viadrina

Antenne Brandenburg spielt Frauenfußball

Turniere

1. Männermannschaft:

Saison 2014/2015

Saison 2013/2014

Saison 2012 2013

Saison 2011 2012

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

Satzung

Sponsor

» Trockenbau Ostwald

» Tabelle Kreisklasse Ost

Spielplan

21.08.2010  Reitwein Tore: 2 mal Andreas Fehlinger   Seelow 3   2:3 (1:1) 
28.08.2010  Trebnitz  Reitwein Tore: je 1 mal Ch. Mann und C. Lindow  2:2 (0:1) 
04.09.2010 15:00Uhr Heimrecht getauscht   Neutrebbin 2   Reitwein Tore: Andreas Fehlinger, Eric Fudel  3:2 (1:1) 
11.09.2010  Diederdorf 2   Reitwein Tore Andreas, Lars, Eric   3:3  
18.09.2010   Reitwein Tore: 2 mal Andreas   Müncheberg 2  2:0 (1:0)  
25.09.2010  Reitwein Tore: Eric, Matthias und 2 mal Andreas  Bleyen  4:3 (3:1)  
02.10.2010  Golzow  Reitwein Tor: Eric   5:1 (1:0) 
09.10.2010 Pokal  Reitwein Tore: 1 mal Andreas, 2 mal Carsten Lindow  Trebnitz  3:2 n.V. (2:2)  
16.10.2010  Reitwein Tore: 4 mal Andreas, je 1 mal Michael Eckert und Carsten  Gusow  6:0 (2:0) 
23.10.2010  Preußen Werbig  Reitwein Tore: Carsten  4:1 (2:1) 
30.10.2010  Reitwein  Falkenhagen/Zeschdorf 2  0:3 (0:1) 
06.11.2010  Sachsendorf/Dolgelin 2  Reitwein Tore: Danilo, Carsten  1:2 
13.11.2010  Reitwein Tore: 2* Carsten, Andreas   Bliesdorf  3:1 (1:0) 
20.10.2010 Pokal  Reitwein Tor: Carsten  Neutrebbin  1:2 (1:1) 
12.02.2011  Lebus 2  Reitwein  1:1 
26.02.2011  Seelow 3  Reitwein  5:1 Tor Carsten 
05.03.2011  Reitwein  Trebnitz  1:1 Tor: Michael Eckert 

Reitwein gg Lebus 2 1:1

 

Reitwein gg Sachsendorf/Dolgelin 2 4:1 (1:1)

Reitwein gg Golzow 1:6 (0:2)

Tor für Reitwein Carsten Lindow

Reitwein gg Golzow 1:6

Reitwein gg Diedersdorf 2 3:2

Reitwein gg Trebnitz 1:1

Seelow 3 gg Reitwein 5:1 vom 26.02.2011

Pokalspiel gg Neutrebbin 1:2

Gegen die 1. Mannschaft aus Neutrebbin hat Reitwein sich mehr als achtbar aus der Affäre gezogen. Vor allem in der ersten Hälfte konnte Reitwein das Spiel ausgeglichen gestalten. Der 0:1 Führung der Gäste durch Thomas Gerich in der 35. min konnten die Reitweiner das 1:1 durch Carsten Lindow in der 45. min folgen lassen. In der 57. min gelang den Gästen das spielentscheidende 1:2 durch Andre Herrmann. Reitwein verteidigte gut, hatte aber in der 2. Hälfte kaum Chancen um das Spiel zu drehen oder sich in die Verlängerung zu retten.
» ReitweinggNeutrebbin 1:2 Bilder

ReitweinggNeutrebbin 1:2

 

Reitwein gg Bliesdorf

Reitwein gewinnt verdient mit 3:1 gg Bliesdorf. Doch erst in der 37. min erzielte Carsten das 1:0, nach Zuspiel von Danilo. Viele Chancen blieben bis dahin ungenutzt. So ging es auch zur Halbzeit. Reitwein wollte und mußte nachlegen. Doch es dauerte bis zur 65. min ehe das 2:0 wiederum durch Carsten fiel, aber mit entscheidender Mithilfe der Bliesdorfer. Der Torwart nahm einen Einwurf, der Schiri entschied auf indirekten Freistoß im Strafraum. Der Freistoß wurde abgefälscht und kam zu Carsten, sein Schuß wurde wiederum abgefälscht und drehte sich unhaltbar ins linke Toreck. Keine 5 Minuten später erhöhte Andy auf 3:0. Bliesdorf gab aber nicht auf und erzielten 10 Minuten vor Schluß den Ehrentreffer.

Reitwein gg Bliesdorf

Reitwein gg Falkenhagen/Zeschdorf2 0:3

Werbig gg Reitwein 4:1

Alle dachten das es ein Selbstläufer gg Werbig wird. Aber das Spiel lief diesmal komplett gg Reitwein. Bereits in der 2. min erzielte Werbig das 1:0. Einen Abpraller bekam ein Werbiger genau vor die Füße, er hämmerte Ihn unhaltbar ins Tornetz. In der 5. min erzielte Carsten das 1:1. Doch denkste, der Schiedsrichter konnte aus 40 Metern Entfernung nicht sehen, das der Ball über der Torlinie war und gab das Tor nicht. Reitwein versuchte nun das Spiel zu übernehmen, doch Werbig wirkte motivierter und ließ kaum Chancen für uns zu. Dann nach einem Konter der Werbiger, hatte unser Torhüter den Ball unter Kontrolle, doch sein Abschlag landete vor den Füßen eines Werbiges. Der ließ sich nicht lange bitten und erzielte in der 25. min das 2:0. In der 35. min erzielte Carsten mit einem Distanzschuß den Anschlußtreffer, sein Schuß schlug unter die Latte ein. Überpünktlich pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit ab. Die 2. Halbzeit begannen die Reitweiner hochmotiviert und spielten nun offener. Bei einem schnellen Konter in der 48. min wurde unsere gesamte Abwehr mustergültig ausgespielt und das 3:1 fiel. Reitwein gab trotzdem nicht auf, doch Tore sollten für uns nicht mehr fallen. Im Gegenteil, 3. min vor Ende erzielten die Gastgeber sogar noch das 4:1. Das Spiel zeigte eindeutig das mit Überheblichkeit und Restalkohol kein Gegner in der Kreisklasse Ost zu bezwingen ist.

Reitwein gg Gusow 6:0

Bei Regenwetter empfingen wir den Tabellendritten aus Gusow. Gusow war zu Beginn des spielerisch besser, doch am Strafraum war Schluß und so waren kaum Torchancen zu sehen. Reitwein bis zur 30 min nur mit vereinzelten Angriffen. Wiedermal Andreas war es, der die Reitweiner mit einem plazierten Schuß aus 16 Metern in dr 30. min in Führung brachte. Nur 1 Min. später erzielte Michael das 2:0. Er nutzte ein Mißverständnis zweier Gusower Spieler und setzte nach, sein Schuß schlug unter die Latte ein. Unser Lars Schulz wurde zur tragischen Figur, erst konnte er 2 hundertprozentige Chancen nicht verwerten und brach sich dann im Zweikampf das Wadenbein. Auf diesem Wege gute Besserung. Gusow wollte nach der Pause unbedingt den Anschlußtreffer erzielen, doch eine verbesserte Abwehr ließ kaum Schüße auf das Tor zu. Aber als Andreas in der 69. min das 3:0 erzielte war die moral der Gusower gebrochen. Die Tore durch Andreas in 74. min und 81. min, sowie das Tor durch Carsten in der 79. min waren leicht erzielte Treffer und brachten Reitwein den ersten klaren Sieg. Dieser sollte nicht überbewertet werden, kam doch die Spielweise der Gusower uns entgegen.

Pokalspiel gg Trebnitz 3:2 n.Verl. (0:1;2:2)

Reitwein gg Bleyen

Reitwein gg Müncheberg 2 2:0 (1:0)

Mit dem Willen zum Sieg waren die Reitweiner angetreten. Doch Gegner waren die bisher verlustpunktfreien Müncheberger. Mit Respekt belauerten sich beide Mannschaften. Müncheberg hatte den besseren Start und spielte gefällig bis zum Strafraum. Doch die wenigen Torchancen wurden von der Abwehr und unserem Torhüter entschärft. So in der Mitte der 1. Hälfte trauten sich die Gastgeber dann auch vor das gegnerische Tor und es wurde durch Andy gleich brandgefährlich. Er war es dann auch, der in der 29. min das 1:0 für Reitwein erzielte. Eine weitere Chance fiel einem Abseitspfiff zum Opfer, es war eindeutig passiv. Doch so ist es halt. In der 2. Hälfte spielten die Reitweiner mit dem Wind. In einem Spiel mit wenig Torchancen, waren doch auf jeder Seite mindestens 2 Hundertprozentige die nicht genutzt wurden. Es blieb bis zur 81. min spannend, ehe Andy seine gute Leistung mit dem 2:0 krönte.

Reitwein gg Müncheberg

Neutrebbin 2 gg Reitwein 3:2 (1:1)

Im dritten Spiel sollte endlich ein Sieg her. Und Reitwein legte wie die Feuerwehr los und erzielte in der 5. min durch Andreas das 1:0 für Reitwein. Er traff aus spitzen Winkel ins Tor. Danach vergaß Reitwein wieder einmal nachzulegen. So konnte Neutrebbin bei einem Ihrer schnellen Konter in der 23. min den Ausgleich erzielen. Die beste Gelegenheit für Reitwein vor der Pause hatte Boschi, doch sein Freistoß konnte der Torhüter der Gäste parieren. Für Burkhard kam nun Penny nach der Pause aufs Feld. Das Spiel war nun ausgeglichen, wobei man das Gefühl hatte, das die Reitweiner es noch schaffen können. Doch der Konterfußball der Neutrebbiner war an diesem Tage effektiver. So fiel das 2:1 in der 58. min und das 3:1 in der 76. min jeweils durch schnelle Konter, bei der unsere Abwehr große Probleme hatte. Doch Reitwein kämpfte weiter und war oft nur durch Foulspiel zu stoppen. Folgerichtig zückte der Schiedsrichter dann doch einmal die gelbe Karte. Kurz darauf gab es dann die gelb/rote Karte für die Neutrebbiner "4" nach Ball wegschlagen. In der 88. min bekam Reitwein einen berechtigten Elfmeter zugesprochen, nachdem Andre festgehalten wurde. Eric verwandelte sicher zum Anschlußtreffer. Doch der Ausgleich gelang nicht mehr. Wieder einmal waren wir unter Wert geschlagen.

Trebnitz gg Reitwein 2:2

Am 2. Spieltag der Saison mussten die Rot-Weißen nach Trebnitz reisen. Dort gab es in den letzten beiden Spielzeiten nichts zu holen. In einer Partie, die sich den Großteil ihrer Höhepunkte für den zweiten Durchgang aufhob, erwischten die Reitweiner den besseren Start. Insgesamt war die erste halbe Stunde dieses Spiels jedoch wenig ereignisreich. Ein Kopfball von Buchi, ein Freistoß von Carsten und eine ganz gute Schussgelegenheit für Carsten sprangen in den ersten 20 min raus. Nach 25 min hatte das Heimteam ihre erste ordentliche Chance per Freistoß. Eine wirklich große Gefahr für die beiden Schlussmänner entwickelte sich jedoch nicht. Das änderte sich in der 33. min als der Ball plötzlich 20 m vor dem Tor vor Manny´s Füßen lag und dieser sich auch nicht vom Trebnitzer Verteidiger davon abhalten ließ das Leder an den Innenpfosten zu setzen. Ein etwas kurioser Treffer, der dadurch zu Stande kam, dass das Spielgerät abgefälscht wurde. Keine 2 min später hatten die Trebnitzer eine sehr gute Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. Spätestens da hätten die Roten gewarnt sein müssen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff versuchte sich Boschi aus einiger Distanz. Der gute Schuss unseres Außenverteidigers landete leider nur auf der Latte. So ging es beim Stand von 0:1 in die Pause. Der erste Durchgang ging, nicht nur aufgrund des Tores, an die spielerisch überlegenen Gäste, die jedoch zu wenig aus ihrem Platz machten. Keine 5. min nach dem Seitenwechsel stand es jedoch auf einmal 1:1. Ein Freistoß aus 25m ging knapp an der etwas indisponierten 3-Mann-Mauer vorbei, schlug vom Schützen aus links unten ein und beide Mannschaften waren wieder Pari. Nur kurze Zeit später hatte Carsten die erneute Führung auf dem Fuß. Nach einem langen Ball in die Spitze reagierte unsere Nr. 8 schneller als die gesamte Trebnitzer Hintermannschaft und lupfte denn Ball über den heranstürmenden Keeper. Doch bevor der Ball die Linie überqueren konnte war ein Trebnitzer zur Stelle und brachte das Spielgerät aus der Gefahrenzone. Nach dieser Aktion drohte das Spiel zu kippen. Trebnitz wurde stärker und Reitwein verlor etwas die Ordnung. In der 55. min schnappt die Abseitsfalle, die der insgesamt sicher agierende Eric aufgestellt hatte nicht zu und Marko musste auf sich allein gestellt die Jungs vor dem Rückstand bewahren. Es dauerte dann ca. 10 min bis man sich wieder gefangen hatte. Mit dem wohl schönsten Angriff dieses Spiels meldeten sich die Reitweiner zurück. Eric und Carsten spielten sich gepflegt in den 16er der Trebnitzer und Eric suchte nicht den Torabschluss, sondern spielte den Ball für alle Blauen überraschend nach rechts. Leider hatte auch Olli Bergmann nicht mit diesem Pass gerechnet und so fehlte ihm ein Schritt zu seinem ersten Saisontreffer. Nur 3 min später scheiterte Buchi nach guter Ablage von Carsten am stark reagierenden Torhüter der Heim-Elf. Es gab dann noch eine Freistoßchance und eine Direktabnahme von Lars nach zu kurz abgewehrter Ecke, die nur knapp über das Gehäuse ging. In Folge dessen lernten die Reitweiner eine Lektion, die wohl keinem Fussballer erspart bleibt: Wenn du sie Vorn nicht machst, dann bekommst du sie Hinten! In der 75. min wurde ein langer Einwurf zu kurz abgewehrt und der Trebnitzer Spieler hatte aus 11m keine große Mühe den Ball in der rechten Ecke unterzubringen.
3 min später wurde es unruhig. Nach einem Zweikampf musste Phillip verletzt ausgewechselt werden. Während er behandelt wurde (gute Besserung an dieser Stelle!) konnte sich Marko Feistel nicht beruhigen und bekam vom Schiedsrichter innerhalb von 30 Sekunden zwei gelbe Karten. Mit 10 Mann und einem Freistoß ging es nach dieser Unterbrechung weiter. Boschi bringt den Freistoß an den langen Pfosten und Carsten erzielt per Kopf gegen die Laufrichtung des Torhüters sein erstes von angekündigten 15 Saisontoren. Nur 4 min später dachten alle Zuschauer und Spieler, dass es 3:2 für Trebnitz steht. Der Schieri verwehrte den Treffer jedoch aufgrund eines vermeintlichen Stürmerfouls. In der Schlussphase hatten beide Teams ihre Möglichkeiten zum Sieg. Der schnelle Stürmer mit der Nr. 11 von Trebnitz wurde in dieser Phase immer wieder Brandgefährlich. Auch Lars hatte in der Nachspielzeit noch einmal eine Gelegenheit. Er konnte aber nicht genug Druck mit dem Hinterkopf hinter den Ball bringen.
So endete diese Partie mit einer Punkteteilung. Die Reitweiner wirkten insgesamt etwas weiter, konnten jedoch nicht viel Zählbares aus ihren Möglichkeiten machen. Dies war sicher auch der frühen Auswechslung von Andy geschuldet.
Am Ende kann man mit dem Punkt aufgrund der Tatsache zufrieden sein, dass man dieses Spiel auch hätte verlieren können, obwohl man das bessere Team stellte.

Trebnitz gg Reitwein

Reitwein gg Seelow 3

Im Saisonauftakt ging es gegen die 3. Mannschaft von Viktoria Seelow. In einer hektischen Partie erwischten die Kreisstädter den besseren Start und machten viel Druck. Dies wurde nach einer viertel Stunde auch mit dem Führungstreffer belohnt. Nach einer Flanke von der rechten Abwehrseite stand am langen Pfosten der Seelower Stürmer und hatte wenig Mühe den Ball über die Linie zu drücken. Beflügelt vom 1:0 setzten die Seelower nach und hatten in der 20.min eine ordentliche Freistoßchance, die allerdings relativ Problemlos vom Schlussmann der Reitweiner entschärft wurde. Weitere 5 min später hatten die Gäste, dieses mal per Kopf, die nächste Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Erst nach einer halben Stunde ist die Elf von Burkhard aufgewacht und hatte sofort den Ausgleich auf dem Fuß. Carsten Lindow hatte plötzlich nur noch grüne Wiese und den Seelower Torhüter vor sich. Sein Abschluss missglückte jedoch und ging am Gehäuse vorbei. Quasi im Gegenzug bot sich jedoch die nächste Großchance des Auswärtsteams. Kurz darauf hatte die Heimelf ihre erste gefährliche Standartsituation. Aus spitzem Winkel versuchte sich Andy per Freistoß. Seelows Nr. 1 war jedoch auf dem Posten und konnte den Ball ohne größere Probleme abwehren. Kurz vor der Pause jubelten die Seelower erneut, doch letztendlich verwehrte der Schiedsrichter den Treffer, weil die Fahne des Linienrichters gen Himmel zeigte. Kurz vor der Pause konnten die Reitweiner die insgesamt sehr schwache erste Hälfte versöhnlich beenden. Andy faste sich ein Herz, lies den einen oder anderen gegnerischen Verteidiger stehen und schob souverän zum 1:1 Ausgleich ein. So ging es dann auch in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel wirkte die Heimmannschaft deutlich wacher. Manny hatte in der 50. min nach schöner Kombination mit Carsten die Führung auf dem Fuß. Der Schuss des jungen engagierten Spielers landete aber in den Handschuhen des Keepers. Mitten in die eigene starke Phase schwächten sich die nunmehr besseren Reitweiner nur kurze Zeit später selbst. Michael sah nach einem Zweikampf die rote Karte. Mit einem Mann mehr konnten die Seelower auch wieder Akzente nach vorn setzen. Das 1:2 war da folgerichtig. Aus halbrechter Position wurde Matze durch einen strammen Schuss überwunden. Die in unterzahl agierenden Reitweiner zeigten sich aber wenig geschockt und glichen nach einem Traumfreistoß von Andy nur 2 min später erneut aus. Mit chirurgischer Präzision bugsierte unsere Nr. 10 das Spielgerät aus spitzem Winkel genau in den Knick. Man merkte in der Folgezeit die numerische Unterlegenheit immer deutlicher. Matze konnte eine so genannte 100%ige vereiteln. In der 69. min sah er jedoch im wahrsten Sinne des Wortes Rot und durfte seinem Bruder unter der Dusche Gesellschaft leisten, nachdem er den Ball auf einen am Boden liegenden Gegenspieler warf. Im Anschluss waren die Gäste natürlich Überlegen, ohne wirklich Durchschlagskraft zu entwickeln. 5min vor dem Abpfiff gelang den 1. Kreisklasse Absteigern aber doch noch der Siegtreffer. Dabei sah der mittlerweile im Tor stehende Penny jedoch nicht so gut aus, als das Leder durch seine Beine ins Netz ging. Die letzte Aktion gehörte wieder Andy. Sein Freistoß aus 17m fand dieses Mal nicht den Weg ins Tor. Am Ende einer Partie, in der mehr diskutiert und auf den Schieri geschimpft wurde, bleibt eine 2:3 Niederlage und die Gewissheit dieses Seelow an einem guten Tag und mit 11 Mann über 90min schlagen zu können.
Spielbericht von Ricardo P.